Erfolgreicher Auftakt des Innovationsforums "InnoPressTech" am 20. April 2016 an der Technischen Universität Chemnitz
  • InnoPressTech
  • Aktuelles
  • Erfolgreicher Auftakt des Innovationsforums "InnoPressTech" am 20. April 2016 an der Technischen Universität Chemnitz
25.04.2016 17:08

Erfolgreicher Auftakt des Innovationsforums "InnoPressTech" am 20. April 2016 an der Technischen Universität Chemnitz

70 Teilnehmer aus Industrie, Forschung, Hochschulen und Verbänden nahmen am 20. April 2016 an der Kick-off-Veranstaltung des Innovationsforums "Kommunikationsplattform für innovative Anwendungen der Presshärtetechnologie - InnoPressTech" an der Technischen Universität Chemnitz teil und legten damit den Grundstein für eine erfolgreiche Zusammenarbeit im Bereich der Presshärtetechnologie.

Eröffnet wurde die Veranstaltung von Prof. Dr.-Ing. Dieter H. Weidlich, der einen Überblick zur BMBF-Initiative „Innovationsforen“ gab, und von Frau PD Dr.-Ing. habil. Verena Kräusel, der Projekt-leiterin des Innovationsforums "InnoPressTech". Im Anschluss referierten Industrievertreter, darunter auch Mitglieder des Kernteams, zu Einsatz, Anforderungen sowie Herausforderungen warmumgeformter (pressgehärteter) Bauteile in der Groß- und Kleinserie.

In den nächsten Monaten werden nun zwei Workshops zu den Themen "Alternative Werkstoffe und Technologien" und "Werkzeuge und Technische Anlagen" stattfinden, um aktuelle Problemstellungen zu erfassen und zu bündeln, also den aktuellen Forschungsbedarf zu detektieren. Dies bildet die Basis für die zu entwickelnde regionale Forschungs- und Entwicklungsagenda zur werkzeug- und anlagentechnischen sowie zur technologischen Umsetzung des Presshärteverfahrens und weiterführend die Grundlage für den prozesssicheren Einsatz des Verfahrens Presshärten in der Produktion sowie die Absicherung der Herstellung qualitätsgerechter Bauteile.

Die Bearbeitung des vom Bundesministeriums für Bildung und Forschung geförderten Projektes im Rahmen des Programmes „Innovationsforen“ zur Erschließung von Innovationspotenzialen und -kompetenzen wird innerhalb der sechsmonatigen Projektlaufzeit zunächst aus einem Kernteam heraus und im Verlauf des Projektes unter Einbeziehung von weiteren regionalen Wirtschaftsunternehmen, Forschungseinrichtungen und Universitäten erfolgen. 

Unternehmen, Forschungseinrichtungen, Universitäten und Verbände, die aktiv an einer Mitwirkung im Innovationsforum interessiert sind, sind deshalb herzlich eingeladen mit den Organisatoren in Kontakt zu treten.

Kontakt VEMASinnovativ:

Alexandra Köhler | Projektkoordinatorin

Reichenhainer Straße 88 | 09126 Chemnitz | Tel.: 0371 5397 1817

alexandra.koehler@vemas-sachsen.dewww.vemas-sachsen.de

Zurück